Freitag, 15.09.2006 - 17:35 Uhr

Da kann Stefan Raab einpacken!

Herausragendes Talent und nicht nur schön anzuschauen!

World's Best Ukulele Player!

Gepostet in: entdeckungen | Kommentare? (1) | direktlink

Freitag, 01.09.2006 - 20:41 Uhr

Bloß nicht lachen!

Es gibt Situationen, in denen man tunlichst vermeiden sollte, zu lachen.

Besonders dann, wenn man Moderator einer belgischen Talk-Show ist und das Thema der aktuellen Sendung "tragische Operationsfehler" lautet.

Think unfunny thoughts

Wer noch etwas herzlicher lachen will oder diesen Clip geschmacklos findet, liest danach diesen "Spoiler"-Text (rückwärts): .tlletseg tsi dnu gnudneS-hctekS nehcsigleb renie sua tmmats ttinhcssuA reseiD

Gepostet in: lustiges | Kommentare? (1) | direktlink

Montag, 14.08.2006 - 15:47 Uhr

Faszination Inselkampf

Was bringt Tausende deutscher Schüler dazu, ungeduldig auf ihrem Sitz herumzurutschen und die Uhr nicht aus den Augen zu lassen? Ja wie kommt es, dass selbst Geschäftsleute Meetings vorzeitig verlassen, um „noch schnell was zu bauen“?

Die Antwort ist einfach und doch kompliziert. Inselkampf, ein Multiplayer-Online-Spiel, findet immer mehr Anhänger im deutschen Sprachraum. Die Regeln sind schnell erklärt: Jedem neuen User wird eine rudimentär bestückte Insel zugewiesen, die er so gut wie möglich ausbauen und verteidigen muss. Dazu gilt es, im Verlauf des Spiels eine mächtige Armee auszubilden und eine schlagkräftige Flotte aufzubauen, um weitere Inseln kolonisieren zu können. Ein handelsübliches Strategiespiel-Konzept also, das sich in dieser Form in dutzenden käuflich zu erwerbenden PC-Titeln (Age of Empires, Anno 1504 etc.) wieder findet.

Inselkampf Benutzeroberfläche

Nun muss man zu bedenken geben, dass die Benutzeroberfläche des Spiels kaum spartanischer ausfallen könnte, auf jegliche Grafik (eine Übersichtskarte ausgenommen) verzichtet wird und sich der gesamte Spielablauf in reinen Zahlen darstellt. So macht sich der Bau eines imposanten Kriegsschiffes nur durch einen ablaufenden Count-down bemerkbar. Eine neu ausgebildete Armeeeinheit stockt den angezeigten Wert um eine Einheit auf. Und ein Angriff auf eine benachbarte Insel wird lediglich mit einem Bericht quittiert, in dem etwaige Gewinne oder Verluste trocken aufgeführt sind. Dennoch findet dieses Spiel gerade unter den 12-18 Jährigen immer mehr Zuspruch, der Altersgruppe also, die sich sonst gegenseitig die virtuellen Köpfe in den vieldiskutierten Ego-Shootern mit Leidenschaft durchlöchert. Was macht also die wachsende Faszination des Inselkampfes aus?

Inselkampf Benutzeroberfläche

Zum einen ist es sicherlich der taktische Aspekt, auf den das Spiel (zwangsweise) reduziert ist: Möchte man sich auf den Ausbau einer Flotte und das Plündern der Nachbarinseln konzentrieren oder lieber zunächst eine ausreichende Rohstoffversorgung sicherstellen? Ist man ein offensiver Typ, der gerne ein Risiko eingeht und auch wenig aussichtsreiche Schlachten schlägt? Oder spielt man eher defensiv und stattet die eigene Insel mit hohen Mauern und Wachtürmen aus?

Andere Spieler wiederum – und da möchte ich mich nicht gänzlich ausnehmen – werden vom schnöden Mammon angetrieben. Inselkampf hat nämlich mittlerweile einen derartigen Stellenwert in der Online-Spielgemeinschaft eingenommen, dass die entstandenen Inseln nicht nur für den Besitzer rein ideellen Wert haben, sondern sich auch tatsächlich versilbern lassen: Eine aktuelle Suchanfrage beim Online-Auktionshaus eBay mit dem Stichwort „Inselkampf“ liefert 31 Treffer. Dabei gehen gut ausgebaute Inseln für bis zu 100 € über die virtuelle Ladentheke.

Nicht zuletzt spielt aber auch die Interaktion mit den Inselmitstreitern eine wichtige Rolle. Inselbesitzer schließen sich zu Allianzen zu sammeln, die wiederum Bündnisse mit anderen Allianzen eingehen. Bei Rohstoffmangel oder feindlichen Angriffen hilft man sich gegenseitig und schickt großzügig die ein oder andere Fuhre Gold bzw. Kriegsschiffe.

Die Anmeldung ist kostenlos. Worauf wartest du also noch? :-)

Gepostet in: entdeckungen | Kommentare? (0) | direktlink

Dienstag, 25.07.2006 - 23:40 Uhr

Auch in unserer globalisierten Welt ...

... ist leider noch nicht jeder des Englischen mächtig. :-)

Do you speak English?

Gepostet in: lustiges | Kommentare? (2) | direktlink

Samstag, 01.07.2006 - 15:19 Uhr

In memoriam Robert Gernhardt

Deutsche! Frei nach Bertolt Brecht
rate ich euch Wählet recht:
Von den Zielen die wichtigen
Von den Mitteln die richtigen
Von den Zwängen die spärlichen
Von den Worten die ehrlichen
Von den Taten die herzlichen
Von den Opfern die schmerzlichen
Von den Wegen die steinigen
Von den Büchern die meinigen.

Gepostet in: dies und das | Kommentare? (0) | direktlink

Freitag, 23.06.2006 - 14:15 Uhr

1. Platz - Bannercontest Traum-Projekt.com

Traum-Projekt.com - Banner-Contest

Vor eineinhalb Monaten riefen die Betreiber des Online-Hilfe-Forums traum-projekt.com zu einem Werbebanner-Contest auf. Die Vorgabe bestand lediglich darin, dass der Banner mit der Flash-Software erstellt werden musste.

Knapp zwei Wochen hatten die Mitglieder des Forums Zeit, aus insgesamt acht Einsendungen Ihren Favoriten zu wählen. Schlußendlich hat meine bescheidene Einsendung dann das Rennen gemacht. :-)

Gepostet in: dies und das | Kommentare? (2) | direktlink

Freitag, 16.06.2006 - 16:53 Uhr

Extremely Loud and Incredibly Close

Extremely Loud and Incredibly CloseIn a closet Oskar, a precocious nine-year-old, finds a mysterious envelope with the inscription BLACK. Inside he discovers a key … the key to one of the 162 million locks of New York
Convinced that his father, who died in the terrorist attacks of September 11, deliberately left him this key, he makes it his top priority to find the corresponding lock and embarks on a quest around New York, calling in on a variety of people, all by the name of Black. Yet, does this mission really bring him closer to his dead father or further away from his living relatives?

In his second novel Extremely Loud and Incredibly Close, Jonathan Safran Foer, one of the first writers to deal with the tragic events of 9/11, invented a most eccentric and tragic yet touchingly humorous protagonist, who is constantly seeking to preserve the memory of his deceased father. Using photographs, illustrations, flip-book elements, experimental typography and even blank pages, the author creates both a multi-sensory experience and a stirring read.

Gepostet in: rezensionen | Kommentare? (0) | direktlink

Samstag, 10.06.2006 - 12:41 Uhr

Berlin, Berlin ...

... wir fahren nach Berlin! Genauer gesagt die Chefredaktion der Studierendenzeitung s:dialog des Sprachen & Dolmetscher Instituts München.

s:dialog - 1. Ausgabe   s:dialog - 2. Ausgabe

Im vergangenen November berichtete ich bereits, dass der s:dialog auf Bezirksebene Oberbayern den ersten Preis erzielt hatte.

Vor einem Vierteljahr erreichte uns dann die frohe Kunde, dass die Zeitung auch zu den Preisträgern auf Bundesebene beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder 2005/06 gehörte.

Bei der am 12. Juni 2006 im Bundesrat in Berlin stattfindenden Preisverleihung werden drei Vertreterinnen und Vertreter der Redaktion den Preis stellvertretend für das gesamte Redaktionsteam entgegen nehmen. Auf dem Programm steht zunächst eine Auswahl von Exkursionen (z.B. ein Besuch im ARD-Hauptstadtstudio oder in der stern-Redaktion). Die Preisverleihung wird dann vom Präsidenten des Bundesrats, Ministerpräsident Harry Carstensen, vorgenommen. Als Moderatorin ist Anne Will von den Tagesthemen angefragt.

Gepostet in: dies und das | Kommentare? (0) | direktlink

Mittwoch, 07.06.2006 - 18:43 Uhr

Der Stoibär ist los!

Der Stoibär ist los!

Gepostet in: entdeckungen | Kommentare? (1) | direktlink

Dienstag, 06.06.2006 - 18:09 Uhr

United 93 - Der 4. Flug

United 93 Website

Ein unheimlich bewegender und dabei völlig pathosfreier Film, welcher die Geschehnisse des 11. Septembers mit teils fiktionalen Elementen aus einer etwas anderen Perspektive würdig aufarbeitet.

Prädikat: Äußerst sehenswert!

Gepostet in: rezensionen | Kommentare? (0) | direktlink

< Ältere EinträgeAktuellere Einträge >